CMM.10

CALIBRE MANUFACTURE MORTEAU 10

FRANZÖSISCHES MANUFAKTURWERK

Das Kaliber wurde von YEMA entworfen und entwickelt Die Komponenten (Brücken und Platinen) werden direkt in unseren YEMA Werkstätten in Morteau hergestellt einschließlich Montage, Regulierung und Kontrolle.

OPTIMIERTE UND EINZIGARTIGE ARCHITEKTUR

Die ausgeklügelte symmetrische Architektur der Hauptplatine und eine hohe Qualität der Regulierorgane, Stoßsicherungen, Hemmungen und des Federhauses garantieren höchste Präzision und Zuverlässigkeit.

"GRADE EXCELLENCE" GANGGENAUIGKEIT VON -3/+5 SEKUNDEN

Hohe mechanische Präzision und hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber magnetischen Feldern und Erschütterungen führen zu chronometrischen Leistungen.

GROSSES FEDERHAUS MIT 70 STUNDEN GANGRESERVE

Erhöhte Gangreserve dank eines großen Federhauses, das einen optimierten Aufzug unter Beibehaltung einer Frequenz von 28 800 A/h (4 Hz) ermöglicht.

UHRWERK

Ø 28mm mechanical self-winding

SELF-WINDING

Bidirectional oscillating weight

FREQUENCY

4Hz (28 800 A/h)

POWER RESERVE

70 Hours

ACCURACY

-3 / +5 seconds

MAGNETIC RESISTANCE

Non-magnetic alloys

SHOCK RESISTANCE

Incabloc® double cone

REGULATING ORGANS

Glucydur balance wheel

LARGE BARREL

Nivaflex® spring

JEWELS

27

COMPONENTS

208

DECORATION

Galvanic treatment

EIGENES DESIGN, LOKAL HERGESTELLT

Das einzigartige Design des Kalibers Manufacture Morteau 10 (CMM 10) bietet dank seiner modernen Architektur und hochwertigen französisch schweizerischen Komponenten eine hohe Leistungsfähigkeit Die vollständig von YEMA entworfenen und entwickelten Regulierorgane werden in der Schweiz hergestellt, während die Platine und die Brücken von YEMA in den Werkstätten in Morteau gefertigt werden.

MODERNE ARCHITEKTUR

Das CMM.10 ist die moderne Interpretation eines traditionellen 3-Zeiger-Kalibers. Die Konstruktion der Querbrücke über der Unruh sorgt für Stabilität, während ein runder Ausschnitt in der Grundplatine die Unruh elegant umrandet und den Blick auf das Regulierorgan freigibt. Die symmetrische Architektur der Hauptplatine gewährleistet eine perfekte und elegante vertikale Ausrichtung der Unruh und des großen Federhauses.

Darüber hinaus verfügt das CMM.10 über ein zentrales Brückendesign. Bei diesem werden die Federhausbrücke, die Zentralradbrücke und der Spindelkloben zu einer einzigen großen Brücke zusammengefasst, die den zentralen Punkt des Uhrwerks bildet. Diese Struktur reduziert die Anzahl der Brücken und verstärkt die Hauptplatine, indem der größte Teil des Räderwerks in der Struktur untergebracht werden kann. Hierdurch erhält das gesamte Uhrwerk eine deutlich höhere Stabilität, Haltbarkeit und Stoßfestigkeit.

TRANSVERSALE UNRUHBRÜCKE

Die elegante und zugleich moderne Architektur der querverlaufenden Unruhbrücke mit zwei Befestigungspunkten bietet eine hohe Positionierungsgenauigkeit. Die Doppelbrücke trägt dazu bei, die Stabilität, Stoßfestigkeit und Präzision der Unruh bei sämtlichen Aktivitäten zu gewährleisten.

HOHE STOSSFESTIGKEIT

Die ultrapräzise Geometrie der Incabloc®-Doppelkonus-Stoßsicherung wandelt unkontrollierte Stöße jeder Art und aus jeder Richtung in senkrecht zur Unruhachse gerichtete Bewegungen um. Dadurch kann ein hohes Maß an Robustheit des CMM.10-Reguliermechanismus erreicht werden.

GLUCYDUR-UNRUH MIT HOHER PRÄZISION

Die Unruh besteht aus Glucydur, einer nichtmagnetischen Metalllegierung mit geringer Wärmeausdehnung. Diese bietet für die französische Uhr eine erhöhte Beständigkeit gegen Verformung, Korrosion und Magnetfelder. Glucydur ist eine ideale Legierung für eine Unruh, weil diese ein hohes Maß an Stabilität bietet. Die Nivarox®-Spirale verfügt über eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Temperaturschwankungen und trägt zur gleichbleibenden Präzision des Regulierorgans bei.

70 STUNDEN GANGRESERVE DANK EINES GROSSEN FEDERHAUSES

Das Kaliber CMM.10 ist mit einem einzigen großen Federhaus ausgestattet, das von Générale Ressorts hergestellt wird. Es wurde optimiert, um eine Gangreserve von 70 Stunden zu gewährleisten und gleichzeitig mit einer hohen Frequenz von 28.800 A/h (4 Hz) zu arbeiten. Die Federhauslegierungen aus Nivaflex® verbinden exzellente mechanische Eigenschaften mit einer ausgezeichneten Korrosionsbeständigkeit, einem nichtmagnetischen Verhalten und einem sehr niedrigen Wärmeausdehnungskoeffizienten.

OPTIMIERTE HEMMUNG

Als Bindeglied zwischen dem Räderwerk und dem Regulierorgan ist die Hemmung derjenige Punkt, an dem sich Energie und Zeitmessung in einer komplexen Wechselwirkung überschneiden. Die Hemmung ist ein energieaufwändiges System: Sie allein verbraucht mehr als die Hälfte der Energie des Federhauses. Durch die Reibung der Ankerplatten auf dem Anker wird trotz der Schmierung ein großer Teil der Energie abgegeben. Die CMM.10-Hemmung weist beachtliche Verbesserungen auf, mit denen die Reibung dank eines ausgeklügelten Herstellungsverfahrens reduziert wird. Die fortschrittliche Hemmung sorgt für eine Optimierung der gesamten Mechanik, der Präzision und der Langlebigkeit der Kaliberkomponenten.

LEICHTGÄNGIGER AUTOMATIKAUFZUG

Die bidirektionale Schwungmasse ermöglicht den Automatikuhren einen automatischen Aufzug mit kinetischer Energie, die beim Tragen erzeugt wird. Das Aufziehen des Federhauses erfolgt unabhängig von der Rotationsrichtung der Schwungmasse. Nach vollständigem Aufziehen bietet das Federhaus eine Gangreserve von 70 Stunden. Die Schwungmasse der Automatikuhr wird auf optimierten Kugellagern gelagert, die nicht nur verschleißfest sind, sondern zugleich die Reibung minimieren und sich sanft und leise drehen. Mit dem gravierten Schriftzug CALIBRE MANUFACTURE MORTEAU 10 und dem Gunmetal-Finish bildet das Design der Schwungmasse einen gelungenen Kontrast zu den schwarz galvanisierten Brücken. Zugleich wird auf diese Weise die innovative und zeitgemäße Ästhetik der Automatikuhren für Herren und Damen unterstrichen.

KLARE ZEITGENÖSSISCHE ÄSTHETIK

Das CMM.10 wurde als innovatives Hochleistungskaliber der neuesten Generation konzipiert. Um das zeitgemäße Erscheinungsbild des Kalibers zu unterstreichen, haben wir uns für eine moderne und differenzierte Ästhetik mit schwarzer galvanischer Verzierung der Brücken und der Platine entschieden. Die mit einer Sandstrahlanlage durchgeführte Mikrostrahlbehandlung der Hauptplatine und der Brücken ergibt eine neutrale, matte Oberfläche, die im Kontrast zur Gunmetal-Oberfläche der Schwungmasse steht. Die einheitliche schwarze galvanische Beschichtung bewahrt dabei das dekorative Microblasting-Finish der Oberfläche.

EIN TALENTIERTES FRANZÖSISCHES UHRMACHER-TEAM

Vier talentierte Uhrmacher mit einer Gesamterfahrung von 120 Jahren bei den renommiertesten Uhrenmarken haben sich der Herausforderung angenommen, die ersten Manufakturwerke für YEMA zu entwickeln.

Olivier Mory

Uhrmacher-Entwickler

Über 20 Jahre Erfahrung bei Audemars Piguet, Sellita, Piaget, Cartier, Panerai, Skill, YEMA

Patrick Augerau

Führender Uhrmacher-Ingenieur

Über 45 Jahre Erfahrung bei Omega, Audemars Piguet, YEMA

Jean-Paul Boillot

Uhrmachermeister

Über 40 Jahre Erfahrung bei YEMA

Nicolas Bailly

Technischer Uhrmacher

Über 15 Jahre Erfahrung bei Cartier, Pro Horlogerie, YEMA

YEMAS IN-HOUSE-UHRMACHERZENTRUM

In den letzten zwei Jahren hat YEMA umfangreiche Investitionen getätigt, um einen großen Teil der Produktion auszulagern, die Qualität der Fertigungsprozesse kontinuierlich zu verbessern und ein künftiges Portfolio von französischen Manufakturkalibern zu entwickeln.

Diese richtungweisende Entwicklung hat umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, neue Anlagen sowie die Erweiterung und Modernisierung unserer Werkstätten und Produktionslinien erforderlich gemacht. Die Manufakturwerke von YEMA, die in unseren hochwertigen YEMA Uhren verbaut werden, profitieren von einer höheren Präzision und Leistung und werden bald unsere hochwertigen YEMA-Zeitmesser antreiben.

PRODUKTION IN FRANKREICH

In den letzten zwei Jahren hat YEMA erhebliche Investitionen getätigt, um einen großen Teil der Uhrenproduktion zu übernehmen. Auf diese Weise soll die Qualität der Fertigungsprozesse durch den Einsatz neuer Geräte sowie die Erweiterung und Modernisierung der Werkstätten und Produktionslinien ständig verbessert werden.

Weil die französisch-schweizerische Juraregion immer besser angebunden ist, arbeitet YEMA inzwischen mit neuen lokalen Partnern zusammen, um die Produktion verantwortungsvoller und qualitätsorientierter zu gestalten.

Bestandteile der Uhrwerke

Alle Komponenten der Uhrwerke werden in Frankreich und der Schweiz im Umkreis von 72 km von Morteau von anerkannten Uhrmachern hergestellt. Die Fertigung der Brücken und Platinen der Uhrwerke erfolgt in der Manufaktur von YEMA in Morteau. Hier findet auch die Endmontage aller Komponenten statt.

.

KOMPONENTEN

HERKUNFT

.

Uhrwerk-Design

Schweiz

.

Uhrwerk-Komponenten

Frankreich + Schweiz

.

Montage

Frankreich

EIN DYNAMISCHES UND REGIONALES ÖKOSYSTEM DER UHRMACHEREI

Die YEMA-Werkstätten befinden sich in der Gemeinde Morteau – der Wiege der französischen Uhrmacherkunst –, die nur einen Katzensprung von der Schweizer Uhrmacherregion entfernt liegt. Diese grenzüberschreitende Uhrmacher-Gemeinschaft entlang des Jura-Gebirges hat sich im Laufe der Zeit zu einem echten regionalen Ökosystem entwickelt, das von der UNESCO im Jahr 2020 als immaterielles Kulturerbe anerkannt wurde.